Deutsches und internationales Vorgehen der Behörden gegen weltweiten Lebensmittelbetrug

Newsticker - Recht

Laut einer Pressemitteilung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) vom gestrigen Tag sind Europol und Interpol im Rahmen der aktuellen Operation OPSON VI weltweit in 61 Staaten koordiniert gegen Lebensmittelbetrug vorgegangen. Dabei wurden weltweit gefälschte Lebensmittel und Getränke im Wert von 230 Millionen Euro beschlagnahmt. In Deutschland lag der Schwerpunkt der Überprüfung auf Haselnussprodukten aus der Türkei, Georgien und Italien. In drei Fällen konnten von den deutschen Überwachungsbehörden Manipulationen festgestellt werden. Die betroffene Ware wurde bereits aus dem Markt genommen. Im Hinblick auf die weiteren internationalen Funde im Rahmen von OPSON VI gibt es derzeit keine Hinweise auf eine Betroffenheit des deutschen Marktes.